Menu

Bungee-Jumping

Was nun die richtige Schreibweise für diese Extremsportart ist möchten wir an dieser stelle nicht festlegen, Fakt ist das es viele verschiedene Variationen gibt: Bungee, Bungie oder auch Bungy, die alle eine Daseinsberechtigung haben. Das Englische „bungy“ bedeutet Gurt und erklärt schon sehr treffend um was es sich eigentlich handelt: Einen Sprung von einem hohen Gebäude, Kran oder einer Brücke. Der Springer ist dabei mit einem Seil bzw. Gurt gesichert.

Die Ursprünge des Bungeesports

Die Wurzeln des Spungeespringens liegen auf der Pentecost-Insel oder auch Pfingstinsel. Jedes Jahr zwischen April und Juni springen die Einheimischen im Rahmen eine Initiationsrituals von selbst gebauten Holztürmen. Auch ihre Sicherungsmethode hat wenig mit dem modernen Bungeespringen gemeinsam, sie nutzen Lianen die sie sich um ihre Fußknöchel binden.

Der Ursprung des modernen Bungees als Extremsportart wie wir es heute kennen, ist auf den Oxford University Dangerous Sports Club zurück zuführen. Die Mitglieder des Clubs, alle mit einem Hang zum Adrenalinkick, waren vom Ritual der Ureinwohner beeindruckt und begannen in den 70er Jahren mit Gummiseilen zu experimentieren. Am 1. April 1979 fanden an der Clifton Suspension Bridge in Bristol die ersten modernen Bungee-Sprünge statt: Vier waghalsige Clubmitglieder stürzten sich in die Tiefe. Der Bungeesport war geboren.

In Deutschland wurde der Sport maßgeblich durch den Stuntman und heutigen Unternehmer Joch Schweizer berühmt.

Bungee - Ein Auf und Ab der Gefühle

Die Sprunghöhe variiert je nach Veranstaltungsort. Gesprungen werden kann von Hohen Gebäuden mit einer eigens dafür eingerichteten Bungeeplattform, von Kränen oder Brücken.

Dauert der eigentliche Sprung und der freie Fall nur wenige Sekunden beginnt das Kribbeln für den Springer schon deutlich früher: Der erste Blick von unten auf die Absprungplattform, das Wiegen, das Anlegen der Sicherung und des Seils sowie die anschließende Fahrt nach oben bzw. der Gang zu Plattform. Alles ist Teil des Bungeespringes und die freudige Anspannung, die letztendlich dem Adrenalinstoß beim Sprung und freudiger Erleichterung und Glücksgefühlen bei der sicheren Landung weicht. Ein Wechselbad der Gefühle, welches insbesondere beim ersten Bungeesprung besonders intensiv ist.

Was es bei einem Bungeesprung zu beachten gilt

Damit beim Bungee das Leben nicht sprichwörtlich am seidenen Faden hängt gibt es einige sicherheitsrelevante Vorkehrungen, dazu gehört insbesondere den Anweisungen des Personals Folge zu Leisten!

1. Bei Herz- oder Rückenprobleme solltest du vor dem Sprung deinen Hausarzt aufsuchen und mit ihm mögliche Risiken ausschließen. Das Personal vor Ort kann Dir nur bedingt Auskunft geben und wird Dir im Zweifel eher einen Sprung verwehren, um Dein gesundheitliches Risiko zu minimieren.

2. Mach Deine Taschen leer und sorge dafür, dass du während Deines Sprungs nichts verlieren kannst: Schlüssel, Handy, Brillen, lose Schuhe, Ohrringe usw. Im Zweifel übersteht das verloren Gut den Sprung nicht oder ist einfach verloren.  Im schlimmsten Fall gefährdet ein solcher Gegenstand die Zuschauer.

3. Du wirst vor Deinem Sprung gewogen, damit die Seillänge auf dein Gewicht abgestimmt werden kann. So wird garantiert, dass Dein freier Fall möglichst lang und trotzdem absolut sicher ist. Es gibt sowohl Ober- als auch Untergrenzen für das Gewichtig und die Körpergröße. Informiere Dich vor Deinem Sprung über die Vorraussetzungen. Je nach Veranstaltungsort und Sprunghöhe können diese Angaben variieren. Denk daran, dass bei einem Bungee Tandemsprung ebenfalls Gewichtsgrenzen gelten und diese meistens häufiger erreicht werden als bei einem Solo Sprung.

4. Du darfst Dich unter keinen Umständen am Bungeeseil festhalten, da es zu Verletzungen führen kann. Sollte dir das Bungeeseil während Deines Sprungs zu nahe kommen, dann stoße es einfach von Dir weg.

Safety First beim Bungee Springen mit air4you

Sicherheit wird bei all unseren Bungeesprüngen und Bungee Events groß geschrieben. Wie bereits angesprochen, wird jeder Springer gewogen um das richtige Seil zu ermitteln. Das Bungeeseil besteht aus vielen einzelnen Gummiseile die eng miteinander verwoben sind. Am Äußeren des gut armdicken Bungeeseils schlängelt sich ein Kletterseile aus Kunstfaser, welches gesondert an Deinem Klettergurt befestigt ist, und dich im unwahrscheinliches Fall eines Seilrisses auffängt. Das Gummiseil ist an deinen Fußknöcheln mit zwei großen gepolsterten Schlaufen befestigt und bremst dich nach deinem freien Fall ab.

Während der Gondelfahrt nach oben bist du mit einer Frühsprungsicherung an der Gondel gesichert und wirst zusätzlich vom Bungeemaster an deinem Klettergurt gehalten. Du bist also rund um abgesichert und kannst dich voll und ganz auf deinen Sprung konzentrieren.

Bei uns wird niemand geschubst, überredet oder gezwungen, wenn Du nicht springen möchtest teile Dich einfach dem Bungeemaster mit und es geht, ohne Sprung, wieder zurück auf den Boden.



So erreichst du uns :

air4you
Brunshofstr. 1
45470 Mülheim an der Ruhr

Hotline: 0208 / 59436672

web: www.air4you.de
eMail: info@air4you.de
  TOP